Drucken
Write a comment

Wenn ich unterwegs bin, habe ich meist ein Fernglas dabei, vor allem, wenn ich reise und mich in wenig bekanntem Territorien bewege. Ich brauche das Fernglas dann, um Strassenschilder oder Hausnummern zu lesen. Das wirkt manchmal auf andere etwas verwirrend, da ich an völlig unüblichen Orten stehen bleibe und ein Fernglas zücke. Auf einer Wanderung schaue ich mir natürlich auch die Aussicht mit dem Fernglas an. Es kann aber auch sein, dass ich mit dem Rücken zu ihr dastehe und mein Fernglas auf die Felswand drei Meter vor mir richte, um den Wegweiser zu lesen.

Ein anderer ungewöhnlicher Ort für den Einsatz eines Fernglases ist mitten in der Stadt.  Dann suche ich eine Adresse. Ich stehe dann in einem Wohnquartier und lese erst mal mit dem Fernglas. ob ich die richtige Strasse gefunden habe. Dann bleibe ich vor einem Haus stehen und lese mit dem Fernglas die Hausnummer. Da es selten auf Anhieb dire richtige ist, wiederhole ich den Vorgang einige Male, bis ich fündig geworden bin. Ich kann mir vorstellen, dass einige Anwohner leicht erstaunt sind, wenn sie aus ihrem Wohnzimmerfenster auf die Strasse schauen, und da einer steht, der mit einem Fernglas an ihrer Fassade hoch schaut. Bislang bin ich aber nur einmal darauf angesprochen worden. Und zwar auf dem Hauptbahnhof in Milano. Da muss ich mich mitten in die Vorhalle stellen, um per Fernglas die grosse Leuchttafel abzulesen, wo Abfahrtszeiten und Bahnsteige der Züge ausgegeben werden. Weil die Bahnsteignummer meist zuletzt und verspätet erscheint, muss ich das Fernglas auch hier mehrmals ansetzen. So stand ich mal mit meinem Feldstecher da und wartete darauf, dass mein Anschlusszug endlich angezeigt wird. Da kamen mir plötzlich zwei Beamte der Bahnpolizei entgegen und wollten wissen, was ich hier den eigentlich mache. Das war zu der Zeit, als es einige Anschläge auf Bahnhöfe und Züge gab, die Polizei war also wohl besonders aufmerksam. Ich habe ihnen dann meine Schwierigkeiten und meine Lösung dafür erklärt. Die beidenHerren waren dan sehr freundlich und haben per Funk die richtige Bahnsteignummer für mich erfragt, sodass ich nicht warten musste, bis die Leuchttafel soweit war.

Say something here...
Cancel
You are a guest
or post as a guest
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Be the first to comment.