Write a comment

Hier eine Strategie, die ich brauche, wenn ich mich durch die Stadt bewege, insbesondere inMenschanmassen. Typische Orte dafür sind etwa ein grosser Bahnhof oder eine Einkaufsstrasse am Samstagmorgen. Bei so vielen Menschen, die sich alle durcheinander bewegen und in verschiedene Richtungen gehen, passiert es schnell, dass jemand hinter meinem blinden Fleck verschwindet. Ich bemerke die Person dann erst in letzter Sekunde und kann nur noch mit einem schnellen Seitenschritt einen Kollision vermeiden. Manchmal riecht es nicht mehr ganz und ich remple die Person an.

Ich habe gelernt, dass ich in solchen Situationen nicht einfach nur in die Richtung schauen darf, ih die ich gehen will. Ich lasse meinen Blick unentwegt hin und her schweifen, ja ich dreh sogar den Kopf mit. Dadurch nutze ich mein ganzes Sehfeld aus und stelle sicher, dass sich niemand aus meinem "toten Wionkel" nähert. IZudem sind bekanntlich die Sehzellen am Rande des Auges besonders empfindlich für Bewegungen. In einer Menge, wo siche Menschen aus allen Richtungen kommend kreuzen, erkenne ich so ein Bewegungsmuster und kann darauf reagieren. m Prinzip ist es diasselbe Vorgehen, das die Sehbehinderten benutzen, die den weissen Stock mit sich führen. Sie schwenken ihn auch stetig von links nach rechts und wieder zurück, um mögliche Hindernisse aufzuspüren.

Ich glaube, man kann das Erkennen von Bewegungsmustern sogar üben: Manchmal, wenn ich an einem Feldweg sitze, fixiere ich ein Stück Boden vor mir, das nicht zu sehr bewachsen ist. Dann schalte ich das Sehen der Details wie Steinchen, einzelne Pflanzen oder Holzstücke aus und konzentriere meine Wahrnehung nur noch auf Bewegungen. Und siehe da, plötzlich sehe ich die Ameisen, Käfer und Raupen, die auf dem Feldweg ihren Geschäften nachgehen. Diese Art zu sehenist ziemlich anstrengend, egal ob auf dem Feldweg oder am Bahnhof. Ich versuche daher, Spitzenzeiten zu meiden und suche alternative, weniger begangene Routen.

Und ich wirke wohl manchmal etwas abwesend, wenn ich mit einem Freund durch die Strassen gehe und wir miteinander sprechen, ich aber dauernd woanders hinsehe. Glaubt mir, ich bin in solchen Momenten höchst aufmerksam und mit Aug und Ohr voll dabei.

 

Say something here...
Cancel
You are a guest
or post as a guest
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Be the first to comment.